Sport hat einen großen Einfluss auf die Kinder und Jugendlichen von iThemba Labantu und verändert ihr Verhalten. Sport ist nicht nur Training, sondern durch ihn werden auch Life skills vermittelt und dadurch eine ganzheitliche Erziehung angestrebt.
Das iThemba Sportprogram wird als ein After School Programm geführt. Es gibt 6 Divisionen u6, u8, u10, u12, u14, u15 und eine Senior Team im Bereich Fußball und u11, u13 für Netball.
8 engagierte Coaches kommen an jedem Tag unter der Woche ins Zentrum, um mit ihren Teams zu arbeiten. Nicht nur Fußball wird angeboten, auch Cricket und Tag Rugby können gewählt werden und sollen ein größeres Verständnis für die Sportarten bringen, die in Südafrika gespielt werden
In den öffentlichen Schulen spielt Sport eine geringe Rolle, was zum großen Teil auch auf völlig unmotivierte Coaches und Lehrer zurückzuführen  ist. Von Regierungsseite wurde nun zwar ein Sportplan implementiert, der den Schulsport wieder beleben soll, aber es wird noch dauern, bis diese Maßnahme auch realisiert wird.
Umso wichtiger ist es, dass die Kinder und Jugendlichen im Zentrum jeden Tag die Möglichkeit haben, sich sportlich zu betätigen.
Bereits die Preschool Kinder haben jeden Tag eine Stunde Sport, dies soll sicherstellen, dass Kinder von früh auf mit 3 Faktoren konfrontiert werden: Beweglichkeit, Gleichgewicht und Koordination. Diese 3 Faktoren sind wichtig für die gesunde Entwicklung jedes Kindes.

Philipp Lahm Turniere:

Die Turniere, die von der Philipp Lahm Stiftung unterstützt werden, spielen eine wichtige Rolle in Philippi, vor allem da solche Events nicht von der Federation durchgeführt werden.
Mit den Turnieren werden auch Kinder außerhalb des Zentrums erreicht, es ist für die Teams wichtig auch mal gegen unbekannte andere Teams spielen zu müsse. Außerdem ergibt sich die Möglichkeit neue Sportfreunde zu finden.
Die Turniere fanden großen Anklang und es kamen viele Zuschauern und Unterstützer der Teams, was man auch am Jubel bei jedem Tor meilenweit hören konnte.
Beim Philipp Lahm Turnier nahmen 10 Teams – 120 Kinder teil. Zum „Ende des Jahres“-Turnier, das 2 Tage dauerte,  kamen 30 Teams.

Mädchenfußball:

Dieses Jahr hat eine Wiederbelebung des Mädchenfußballs gebracht. Besonders im 3. und 4. Quartal zeigten die Mädchen einen immensen Eifer, wieder Fußball zu spielen, was sie das erste Halbjahr völlig vernachlässigt haben. Sie kamen sogar an Regentagen oder wenn es sehr heiß war.
Durch den späten Start waren keine Möglichkeiten mehr gegeben an Liga-Spielen teilzunehmen, aber die Mädchen konnten am Philipp Lahm Turnier teilnehmen.
Aber auch wenn keine Liga-Spiele mehr möglich waren, wurde die Zeit genutzt und vermehrt in Life Skill Training investiert, implementiert durch Coach Ginger, der bei den Mädchen sehr beliebt ist.

Baains Kloof Camp:

Das Camp liegt ca. 60 km außerhalb von Kapstadt in der Nähe von Wellington in der Boland Region.
Dieses Jahr konnte das u12 Team ein Wochenende im Camp verbringen, von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag.
18 Spieler und 4 Coaches nahmen teilDer Aufenthalt im Camp dient in erster Linie einer intensiven Life Skill Vermittlung: gewaltfreie Kommunikation, Selbstreflexion, Lebensplan und als Abschluss eine Reflexion über das Wochenende; dies hat einen spürbaren Einfluss auf das Verhalten und die Einstellungen der Jugendlichen.
Doch auch der Sport kommt nicht zu kurz, Trainingseinheiten, Schwimmen im Fluss und Wandern stand auf dem Programm
Der Aufenthalt im Camp ist so erfolgreich, dass am liebsten alle Coaches mit ihren Spielern das Camp besuchen wollen und auch unter den Kindern und Jugendlich erfreut es sich einer großen Beliebtheit. Die, die das Camp besucht haben, schwärmen ihren Freunden davon vor. Dies trägt sicher zur Motivation bei, die Trainingseinheiten regelmäßig zu besuchen, denn niemand möchte sich die Möglichkeit des Besuchs vom Camp verbauen.

Ausflüge am Jahresende:

Die Ausflüge sind für die Kinder und Jugendlichen sehr wichtig. Die meisten von ihnen haben kaum oder überhaupt keine Möglichkeit aus Philippi rauszukommen und die Welt außerhalb kennen zu lernen. Die Ausflüge sind kostenlos, die Kinder bekommen Essen und Transport, sodass auch wirklich jeder daran teilnehmen kann. Sie haben eine große Bedeutung für die ganzheitliche Erziehung und sind sicher auch ein Anreiz während des gesamten Jahres.
Dieses Jahr führte der Ausflug an den Strand von Camps Bay.